Der Outdoor-Trend – Kochen ohne Flamme – Barocook

Dank unseres Sponsors Izzy durfte ich eine völlig neue Erfahrung in meiner Küche machen: Kochen ohne Herd, Mikrowelle und Co.

SAM_3135Ihr versteht nur Bahnhof?
Ja, das ging mir ganz genauso!
Lange habe ich hin und her überlegt, was das ist und wie das funktionieren soll, aber glücklicherweise ist auf den einzelnen Beuteln und Tüten alles bestens beschrieben.

Zunächst aber über Barocook:
ÜBER BAROCOOK
Neuartiges für unterwegs: Speisen und Getränke mit dem BaroCook-System ohne Gas, Strom und Feuer erhitzen.
Auf einer längeren Wanderung durchs Gelände bringt eine warme Mahlzeit wieder Kraft für neue Abenteuer. Oft findet sich auf dem Weg aber keine Einkehrmöglichkeit und ein Gaskocher nimmt viel Gepäckfläche ein. Eine Alternative bietet jetzt das BaroCook System. Es besteht aus einem herausnehmbaren Innenbehälter aus Metall, einem Außenbehälter aus Plastik und einem Deckel aus Silikon.

Um Essen oder auch Getränke zu erwärmen, geben Outdoorfans den Inhalt eines BaroCook Heating Packs in den Zwischenraum der beiden Behälter und füllen Wasser hinzu. Hierdurch erhitzt sich das Gefäß auf bis zu circa 90 Grad. Diese Wärme hält über 30 Minuten an. Innerhalb von 10 bis 20 Minuten erhält der Nutzer eine warme Mahlzeit oder ein warmes Getränk. Im Anschluss kann der Heating Pack über den Hausmüll entsorgt werden. Die Einweg-Hitzepacks gibt es in den Größen 20 Gramm und 50 Gramm.

Wer Platz sparen will und fertig zubereitete Gerichte mit einer festen Verpackung erhitzen möchte, kann auch zum Beutelsystem greifen. Hierbei kommen Essen und Wärmepack gemeinsam in einen speziell verschließbaren und wärmebeständigen Beutel um dann gemeinsam aufzuwärmen.

Für warme Mahlzeiten stehen drei Boxgrößen zur Verfügung: 1.200 ml, 850 ml und 320 ml. Für Getränke gibt es ein Bechersystem mit 400 ml Fassungsvermögen. Die Hitzebeutel gibt es als 5er-Pack mit je 20 Gramm oder 50 Gramm. Zu guter Letzt gibt es noch das Beutelset bestehend aus 5er-Pack 50 Gramm Hitzebeutel und Zipperbeuteln.
(Quelle: http://www.barocook.de/ueber_barocook.php )

Was gab es zu testen?
– Container 320ml
– Container inkl. Neoprenhülle 850ml
– 5 Heatpacks à 50g
– 5 Heatpacks à 20g
– 5x Kochsystem Beutel

Uff, wie ihr seht eine ganze Menge, die mich da überschwemmt!
Legen wir los mit den Containern und dem dazugehörigen Kochsystem:
PRODUKTE | KOCHSYSTEM BOX

SAM_3134Die BaroCook Flammenlose Kochsystem Box, ist das neue System für das Kochen ohne offene Flamme – ganz ohne Gas, Strom oder offenem Feuer.

Es werden keine fossilen Brennstoffe benötigt, es entsteht kein Kohlen¬monoxid, die Nutzung ist sicher und einfach, das Set ist platzsparend und ohne weiteres Zubehör zu verstauen.

Wenn Sie kochen möchten, einfach das Kochgut in die 850 ml Edel¬stahl¬schale geben (ideal für alle Trocken¬mahl¬zeiten). Das 50 g Hitzepack wird in die wärme¬bestän¬dige Plastik¬box gegeben und Wasser hinzu¬gefüllt.

Die 50 g Packs heizen bis zu ca. 40 Minuten und erreichen bis zu 90°C.
(Quelle: http://www.barocook.de/produkte_box.php )

Wie funktioniert das ganze?
1) Hauptschale und Edelstahlschale voneinander trennen
2) Die Mahlzeit in die Edelstahlschale geben
3) In die Hauptschale ein Hitzepack geben
4) Mit der Umverpackung des Hitzepacks Wasser abmessen und auf das Hitzepack geben
5) Kurz warten, bis das Wasser sprudelnd aufkocht
6) Die Edelstahlschale in die Hauptschale einsetzen und mit dem mitgelieferten Deckel gut verschließen
7) Warten und genießen!

Zubereitungszeiten:
Suppe, Kaffee & Tee: 5 – 7 Minuten
Nudeln & allgemeine Lebensmittel: 10 – 15 Minuten
Pasta: 20 Minuten

Soviel zur schnöden Theorie! Nun geht’s los mit „kochen“:

SAM_3131Also alles wie beschrieben eingefüllt und vorbereitet und ab geht die Post, im wahrsten Sinne des Wortes…
Kaum hatte ich das Wasser auf das Hitzepack gegossen, schon fing es an zu zischen und innerhalb weniger Sekunden kochte das Wasser auch schon.
Nun hieß es warten!
Nach rund 8 Minuten war meine Suppe fertig.
Für den Test habe ich eine Tütensuppe genommen, die ich vorher in kaltem Wasser aufgelöst hatte.
Schon heftig!
Gerade an meinem Testtag hatte ich zuhause keinen Strom, weil die „lieben“ Stadtwerke mal wieder an den Leitungen gebastelt haben…
Glücklicherweise hatte ich auch noch löslichen Kaffee zuhause, denn ganz ohne bin ich muffelig bis zum geht nicht mehr.
Also Wasser heiß gemacht in der großen Dose und die kleine wurde „zweckentfremdet“ für heiße Milch.
Alles hat hier perfekt geklappt, auch wenn das rausfriemeln der heißen Edelstahlschale nicht ganz einfach war.
Für Getränke gibt es übrigens die Barocook Cafe-Reihe, aber da diese nicht zugegen war, wurde eben das benutzt was da war! 😉

Für zuhause ist dieses System definitiv nicht gedacht, aber wenn mein Vater wieder in seinen alljährlichen Campingurlaub startet, wird ihm dieses System gute Dienste leisten.
Ich bin wirklich begeistert, was diese kleinen unauffälligen Dosen + Hitzepack vollbringen können!
Nun zum Kochbeutel System:
PRODUKTE | KOCHSYSTEM BEUTEL

SAM_3136Die BaroCook Flammenlose Kochsystem Beutel sind das neue System für das Kochen ohne offene Flamme. Es werden keine fossilen Brennstoffe benötigt, es entsteht kein Kohlenmonoxid, die Nutzung ist sicher und einfach.

Das Set beinhaltet 5 verschliessbare und wärmebeständige Beutel, sowie fünf Hitzepacks á 50 g. Wenn Sie etwas aufwärmen möchten, geben Sie das verschlossene Kochgut in einen der Beutel (ideal für alle Trocken¬mahl¬zeiten).

Das 50 g Hitzepack wird ebenfalls in den wärmebeständigen und ver¬schliess¬baren Beutel gegeben und mit Wasser befüllt. Die 50 g Packs heizen bis zu ca. 40 Minuten und erreichen bis zu 65°C.
(Quelle: http://www.barocook.de/produkte_beutel.php )

Wie funktioniert die Handhabung hier?
1) Die Tüte öffnen und den Faltboden runter drücken.
2) Einen Hitzebeutel aus der Verpackung nehmen und flach in die Tüte legen
3) Behälter mit Essen auf den Hitzepack stellen
4) 150 ml Wasser in die Tüte schütten
5) Tüte oben an dem Zipp Verschluss schließen ->warten…

Also ganz ähnlich wie die beiden Container eben, nur das man hier entweder eine Tasse oder ein fertig verschweißtes Gericht nimmt.
Also gesagt, getan:
Tüte auf, 20g Hitzepack dazu,

SAM_3120Tasse mit Nudelgericht drauf und Wasser drüber!

SAM_3122Schreck lass nach, nachdem ich den Beutel geschlossen habe wurde er immer dicker und blähte sich auf, bis schlussendlich der Zippverschluss der Meinung war aufzugeben.
Mit einem Knall war die Tüte wieder offen! O.o
Der heiße Wasserdampf verteilte sich in der Küche und ich war wirklich gespannt, ob das schon war und ob der ganze Zauber somit schon, Wortwörtlich, verpufft war.
Also vorsichtig den Zippverschluss erneut geschlossen und gewartet.

SAM_3124Die Nudeln waren innerhalb von 10 Minuten gut weich und vor allem heiß!
(Da es bei mir an diesem Tag schnell gehen musste hatte ich einfach eine 5 Minuten-Terrine in den Becher umgefüllt)

SAM_3130Nach gut 45 Minuten blubberte das Wasser immer noch fröhlich vor sich hin. Locker hätte ich hier nochmal 2-3 Gerichte erwärmen können.
Nach gut einer Stunde hatte das Wasser noch immer knappe 70 Grad.
Wer also seine Hände wärmen möchte, hat hier einen tollen Nebeneffekt! 😉
Die Restwärme kann man übrigens hervorragend nutzen um seine Getränke warm zu halten, oder erneut auf Temperatur zu bringen.

Und das Hitzepack, was hier unabdingbar ist?
Nach dem Abkühlen einfach aus dem Beutel oder der Schale nehmen und im Hausmüll entsorgen.

Was gibt es sonst noch zu wissen?
Das 20g Hitzepack entwickelt die höchsten Temperaturen bei 40ml – 60ml.
Das Hitzepack mit 50g dagegen braucht um Temperaturen von bis zu 95°C zu erreichen 120ml – 150ml.

Preise:
Barocook Container 320ml inkl. 1x 20g Hitzepack: 19,99€
Barocook Container 850ml inkl. Neoprenhülle + 1x 50g Hitzepack: 29,00€
5x 20g Hitzepack : 6,99€
5x 50g Hitzepack: 9,99€
Kochsystem Beutel (5x 50g Hitzepack + 5x Kochbeutel): 19,90€

Wie ihr seht, sind die Preise etwas höher gefasst, aber da man diese Produkte nicht täglich verwendet lohnt sich diese Anschaffung.
Gerade wer gerne Campen, Wandern oder einen Wochenendausflug ohne genaues Ziel macht, ist hier bestens beraten.
Schneller und einfacher kann man es unterwegs nicht haben.
Alle Produkte, die bei mir noch keine Verwendung gefunden haben, haben tatsächlich schon einen Abnehmer und der ist mehr als begeistert! 😉

Alle Barocook Produkte bekommt ihr übrigens über den Onlineshop von Izzy: http://www.izzy-sport.de/

Ich danke der Firma Izzy für das kostenfreie und bedingungslose Sponsoring.

Liebe Grüße
Katharina

This Post Has Been Viewed 537 Times

1 thought on “Der Outdoor-Trend – Kochen ohne Flamme – Barocook”

  1. Wow da haben sich die Erfinder ja wirklich mal was tolles einfallen lassen. Damit sparen sich viele Menschen sicher so einige kg Marschgepäck ein! Selbst für ewig lange Autotouren oder andere Reisen könnte dies ne schöne Alternative zu Fastfood sein.

    Ps: Dir ist ja doch noch was tolles eingefallen. =o)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.