Aus Limette und Minze wird eine Torte

Meine große Leidenschaft ist das backen, gerne stehe ich in der Küche und experimentiere. 🙂
Natürlich werden auch einige Backbücher oder -Zeitschriften gekauft, inspiriert durch ein Rezept in der „Sweet Dreams“ entstand nun diese Torte in der heimischen Küche:

Limonen-Minz-Mojito Torte

 13530367_1073154842720759_1726984108_n

Die Zutaten für eine 28 cm Springform:

Boden:

  • 10 Eier (M)
  • 390g Puderzucker
  • 175g weiche Butter
  • 390g Mehl

 

Sirup:

  • 2 Hände voll frische Minze
  • 100g Muscovado-Zucker (alternativ 100g Rohrohrzucker)
  • Schale und Saft von 4 Limetten (Bio, ungespritzt)
  • 160 ml weißer Rum

 

Die Creme:

  • 1 Liter Schlagsahne
  • 7 Päckchen Sahnesteif
  • 1 Vanilleschote
  • 50 g Vanillezucker
  • 100 g feiner Zucker
  • Schale und Saft von 4 Limetten (Bio, ungespritzt)
  • optional: 2 Flaschen grüne Lebensmittelfarbe

 

Karamell:

  • 150 g feiner Zucker
  • 15 g Vanillezucker
  • Saft einer halben Limette

13530719_1073154846054092_1037802046_n

Den Boden und den Sirup macht man am besten 1 – 2 Tage bevor die Torte komplettiert wird. So kann der Boden etwas antrocknen (lässt sich leichter schneiden) und der Sirup gut durchziehen.
Den Sirup im Kühlschrank aufbewahren und den Boden in einer Plastiktüte.

 

Den Ofen vor Beginn auf 180 Grad (Ober-/Unterhitze) vorheizen.
Die Eier in eine Schüssel geben (eine Stahlschüssel ist hier bestens geeignet) und zusammen mit dem Puderzucker über warmen Wasser aufschlagen.
Mindestens 10 Minuten, sobald sich die Konsistenz verändert (Es wird etwas fester), ist der Teig bereit weiter verarbeitet zu werden.
Schüssel vom Wasserbad nehmen und weiter schlagen, denn sonst könnte das Ei direkt an dem Schüsselboden stocken.
Die weiche Butter unterrühren.
Mehl in 3 Schritten darauf sieben und vorsichtig unterheben.
Bitte nicht kräftig rühren, denn so geht euch die Luft aus dem Biskuit raus und der Boden wird extrem kompakt und trocken.

 

Den Teig in eine Springform füllen und mit Alufolie abdecken.
Wichtig ist hierbei, dass nur der Boden der Form leicht gefettet wird. Den Rand bitte nicht, denn so kann sich der Teig am Rand nicht halten und könnte zusammenfallen.
Backzeit: 45 Minuten abgedeckt + 20 – 25 Minuten ohne Folie
(Achtung, jeder Ofen ist anders! Hier gilt: Stäbchenprobe)

13493728_1073154879387422_147788717_o

In der Zeit, in der der Boden bäckt, kann man den Sirup fertigmachen.
Limettensaft, Rum und Zucker einkochen, bis ein nicht allzu dicker Sirup entstanden ist.
Bitte immer ordentlich rühren, denn Zucker kann auch schnell anbrennen! 😉
Wenn der Sirup die richtige Konsistenz hat (Ca. wie der fertige Waldmeistersirup vom Supermarkt) von der Kochstelle nehmen und die frische abgespülte Minze und die Limettenschale hinzufügen.
Abkühlen lassen und in eine kleine Dose umfüllen.
Sirup bis zum Gebrauch in den Kühlschrank stellen und gut durchziehen lassen.

 

 

Auch die Karamell-Deko ist schnell erledigt:
Limettensaft zusammen mit dem Zucker in einer Pfanne einkochen (Konsistenz: Dickflüssig, Karamellartig) und auf ein Backblech, belegt mit Backpapier, dünn verstreichen.
Auskühlen lassen.
Wenn der Karamell fest ist, in Stücken brechen und in einen Mixer geben.
Hier eignet sich die „Crushed Ice“ Einstellung.
Die Stückchen werden nicht zu groß und nicht zu klein.
Das Karamell kann man ebenfalls in eine kleine Dose füllen und darin über Monate aufbewahren.

 

 

Kommen wir nun zum Zusammenfügen von allem!
Für die Creme müsst ihr als erstes wieder einen Kochtopf bemühen:
Vanillezucker, feiner Zucker und Limettensaft aufkochen und zu einem festen Sirup kochen.
Von der Kochstelle nehmen und die Limettenschale hinzufügen.

 

Minzsirup durch ein Sieb abseihen.
Den Biskuit in 3 Böden schneiden und mit dem Minzsirup tränken.
Hier habt hier mehr als genug, also nicht sparsam sein! 😉

 

Nun die Sahne zusammen mit dem Sahnesteif aufschlagen.
Den erkalteten Sirup (den ihr kurz zuvor zubereitet habt) vorsichtig unter die Sahne heben und kurz setzen lassen.
Auch wenn ihr der Meinung seid, das ist zu viel Sahnesteif, durch den Sirup und die eventuelle Lebensmittelfarbe, ist es gerade richtig.

 

Die fertige Sahne auf dem ersten Boden verteilen, den zweiten Boden daraufsetzen.
Falls dieser zweite Boden noch nicht getränkt wurde, ist dies nun die letzte Möglichkeit.
Hier wird ebenfalls eine Schicht der Sahne verteilt und der dritte Boden wird obenauf gegeben.
Auch hier den Sirup nicht vergessen! 😉

 

Nun mit der restlichen Sahne die ganze Torte „abdecken“.

 

Wer sich Hoffnungen macht, das von der Sahne etwas übrigbleibt, den muss ich leider enttäuschen…
Der Liter reicht wirklich gerade so!

 

Nun kommt der Karamell ins Spiel, den ihr ja bereits vorbereitet habt.
Die kleineren Karamellstückchen an den Tortenrand drücken.

13523965_1073154852720758_294383312_o

Wenn ihr noch etwas übrig habt, könnt ihr damit auch die Oberseite der Torte dekorieren.

 

Sonstige Deko:
Limetten und Minze

 

 

Wenn die Torte fertig dekoriert ist, sollte sie noch mindestens 4 Stunden in den Kühlschrank, zum einen, das der Minzsirup ordentlich in den Biskuit einziehen kann, zum anderen mag die Sahne keine wärme… 😀

 

 

Ich wünsche euch viel Freude beim nachbacken und falls ihr Fragen habt, immer her damit, ich versuche sie so schnell wie möglich zu beantworten!

 

 

Liebe Grüße
Katharina

 

P.s.: Die Torte habe ich nun schon einige Male gemacht, deswegen die unterschiedlichen Bilder! ^^

This Post Has Been Viewed 408 Times

1 thought on “Aus Limette und Minze wird eine Torte”

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.