Neumarkter Lammsbräu – mehr als nur Bier

drinknow_start(Bildquelle: drinknow.de)

Wie ihr seht, wurde für unser leibliches wohl beim Bloggertreffen gut gesorgt.
Ein Sponsor war Neumarkter Lammsbräu, die ich nun schon seit mehr als 20 Jahren kenne.
Verschiedenste Produkte wurden uns zur Verfügung gestellt, unter anderem verschiedene Bier Sorten.
Da ich das Bier schon seit Jahren kenne und liebe, habe ich mich diesmal für etwas ganz anderes entschieden.

Für was?

Das erfahrt ihr gerne nach der Unternehmensgeschichte:
Der Ursprung
1628 – 1971
1628
• Erste urkundliche Erwähnung von Brauerei und Gasthof „Zum Goldenen Lamm“
1800
• Übergang der Brauerei in den Besitz der Familie Ehrnsperger
1845
• Bau der Privatbrauerei Neumarkter Lammsbräu
1897
• Errichtung einer neuen Brauereianlage an der Amberger Straße
1902
• Firmierung der Brauerei unter dem Namen „Neumarkter Lammsbräu Gebrüder Ehrnsperger“
1945
• Komplette Zerstörung der Brauereigaststätte „Zum Goldenen Lamm“ zu Ende des Zweiten Weltkriegs
1971
• Übernahme der Geschäftsleitung durch Dr. Franz Ehrnsperger
Aufbau von Bio Teil I
1977 – 1992
1977
• Umweltschutz wird als Unternehmensziel definiert
• „Geistige Umstellung“ auf ökologische Unternehmensführung
1978
• Errichtung Solarthermieanlage auf dem Mälzereidach
• Gründung der Erzeugergemeinschaften für Hopfen und Gerste „Gold der Oberpfalz“
1980
• Formulierung des ganzheitlichen ökologischen Unternehmenskonzepts von Neumarkter Lammsbräu (u.a. Umstellung auf Bio-Bier, Mehrweg, umweltfreundliche Distribution)
1981
• Beginn des Aufbaus der Rohstoffbasis für Braugerste, Brauweizen, Braudinkel und Naturdoldenhopfen aus ökologischem Anbau
• Umstellung von Heizkessel auf Wechselbetrieb mit Erdgas
1983
• Erste Versuchssude mit ökologischen Rohstoffen in Neumarkt
1984
• Beginn der Herstellung von Bio-Bier im Nürnberger Tochterunternehmen „Brauerei im Altstadthof“. Erprobung verschiedener ökologischer Brauverfahren
• Entwicklung und Erprobung ökologischer Malz- und Bierherstellung unter Berücksichtigung ernährungsphysiologischer Parameter
1986
• Produktion der ersten Bio-Biersorten
1987
• Markteinführung der ersten Bio-Biersorten Schankbier und Dunkel
1988
• Zusammenschluss aller Öko-Vertragsbauern der Neumarkter Lammsbräu zur „Erzeugergemeinschaft für ökologische Braurohstoffe“ (EZÖB)
1989
• Vollständiger Verzicht auf schweres Heizöl
• Umstellung auf schwermetallfreie Etiketten
• Veröffentlichung der Richtlinien zur Herstellung von Bio-Bier: „Das Reinheitsgebot beginnt auf dem Acker“
1990
• Hopfenbezug zu hundert Prozent aus ökologischem Landbau
• Optimierung der betrieblichen Abwärmenutzung durch Einbau von Wärmetauschern
1991
• Erstellung einer umfassenden, systematischen, ökologischen Schwachstellenanalyse (Öko-Bilanz)
• Umstellung aller Geschäftspapiere auf Recyclingpapier
1992
• Erste Zertifizierung einer Brauerei in Europa nach der „EG Bio Verordnung (EWG Nr. 2092/91)
• Einführung PVC-freier Kronkorken
• Veröffentlichung der Neumarkter Lammsbräu Öko-Bilanz und des ersten Öko-Controlling-Berichts

Natürlich endet die Unternehmensgeschichte nicht, aber mehr könnt ihr gerne auf der Internetseite von Lammsbräu nachlesen, es lohnt sich! Versprochen! 😉
http://www.lammsbraeu.de/en/verantwortung/wir-ueber-uns/tradition/

Ja, jede Menge Bier! Aber meine Wahl ist auf ein doch noch „relativ“ neues Produkt gefallen:
Die Now Bio-Limonade Cool Ice (Limited Edition)

SAM_2509Die Now Bio-Limonaden wurden erst 2009 auf den Markt gebracht.
Immer wieder gibt es Limited Editions, aber auch einen guten Stamm an verschiedensten Limonaden, die natürlich im Dauer-Sortiment sind.
Unter anderem gibt es:
– Black Cola (unverschämt lecker, da nicht zu süß)
– Birne Hopfen (Muss man probieren <3 )
– Holler Blüte (alkoholfreie Holunderlimo <3 )
– Golden Peach (süß, aber unglaublich erfrischend)

Meine Wahl fiel auf die Cool Ice Edition, weil dies eine der wenigen Sorten ist, die ich noch nicht probiert habe und dementsprechend noch nicht kannte.
Die Zutaten haben mich zusätzlich neugierig gemacht:
Natürliches Mineralwasser mit Kohlensäure versetzt, Zucker*, Zitronensaft aus Zitronensaftkonzentrat* 4,5%, Grapefruitsaft 4,5%, natürliches Bananenaroma*, Minzextrakt*
(* aus ökologischem Anbau)

SAM_2510Zitrone, Grapefruit, Banane und Minze?
Wirklich eine einzigartige Kombination.

Wie ihr anhand der Bilder seht, handelt es sich hier nicht um eine komplett klare Limonade. Die Limonade ist leicht milchig.
Hier sollte man darauf achten sie eiskalt zu genießen, denn sonst könnte sich ein Inhaltsstoff doch zu sehr in den Vordergrund spielen.

Die Kombination von Zitrone, Grapefruit und Minze kenne ich schon länger, aus einigen Cocktails.
Die Banane passt für mich leider nicht wirklich rein. 🙁
Zu sehr hat sie vorgeschmeckt.
Die Minze war leider kaum wahrzunehmen.

Leider ist dies nun so gar nicht mein Geschmack…
Das nächste Mal einfach die Banane weg lassen und alles ist super! 😉

Trotzdem will ich euch die Limonaden gerne ans Herz legen, denn egal was ich bis jetzt probiert habe (außer eben diese) sind unglaublich lecker.
Hier wird nur mit natürlichen Inhaltsstoffen gearbeitet. Keine Farbstoffe, keine künstliche Aromen und vor allem keine Konservierungsmittel die aus irgendeiner chemischen Keule bestehen.

Und für die Herren oder Ladys die gerne mal ein Bier trinken:
Probiert das Pils! Ich kenne es seit Jahren und selten kommt mir was anderes auf den Tisch!
Und für die Glutenunverträglichen:
Die leckeren Biere von Lammsbräu gibt es auch in einer Glutenfreien Variante! Mit Alkohol oder auch ganz ohne!
Bester Biergeschmack, ohne schlechtes Gewissen!

Wenn ihr euch über Neumarkter Lammsbräu schlau machen wollt, hier habe ich den Link für euch:
http://www.lammsbraeu.de/

Und falls es die Produkte bei euch nicht zu kaufen gibt, sie haben auch einen Onlineshop! 🙂
http://shop.lammsbraeu.de/
Ich danke Neumarkter Lammsbräu für das kostenfreie und Bedingungslose Sponoring.

Liebe Grüße
Katharina

This Post Has Been Viewed 22 Times

One thought on “Neumarkter Lammsbräu – mehr als nur Bier

  1. Sabine Schneider

    Ich kenne die Marke gar nicht , wäre mir auch noch nie aufgefallen😊 muss ich echt mal schaun.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

You may use these HTML tags and attributes:

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>