Göbber dir eins! – Die neuen Wintersorten sind da

11107748_1631678137046120_7806211966677356981_n(Bildquelle: Göbber)

Im heutigen Bericht wird es fruchtig lecker, dank unseres Bloggertreffens `stay simple – stay true`.
Die Firma Göbber hat uns einige Marmeladen und die neuen Wintersorten des Sirups zur Verfügung gestellt.
Da Marmeladen bei mir eher selten gegessen werden, habe ich mir diesen Test mit Isa geteilt.
Somit durften die beiden Sirup bei mir einziehen. 🙂

Wie immer stelle ich euch als erstes Das Unternehmen mit seiner Geschichte und einigem anderen wissenswerten vor:

1888 gründete Friedrich Göbber in Eystrup/ Weser ein Handelsunternehmen, in dem im kleinen Rahmen Konfitüren und Obstsirupe aus Früchten der umliegenden Gärten verarbeitet wurden.

1923 trat Carl Mayntz in der zweiten Generation als Hauptgeschäftsführer in das Unternehmen seines Schwiegervaters ein. Schon damals konzentrierte man sich ganz auf die Verarbeitung von Früchten. Zusammen mit dem Sohn des Gründers, Friedrich Göbber, gelang der Aufbau zu einem führenden Unternehmen der Fruchtveredelung.

Damals, 1969 übernahm Norbert Mayntz in der dritten Generation als geschäftsführender Gesellschafter die Geschäfte seines Vaters. Ihm ist es gelungen das eigenständige Unternehmen zu einem der Branchenführer in Europa zu entwickeln.

Heute ist Michael Mayntz in der vierten Generation Inhaber des Unternehmens. Die Geschäftsfelder LEH Marke Göbber, LEH Handelsmarke, Backhandwerk und Back- und Süßwarenindustrie werden konzentriert im europäischen Raum ausgebaut und durch Innovationen ergänzt.
(Quelle: http://goebber.de/index.php?id=8 )

Bei der Veredelung von Früchten hat sich Göbber, in mehr als 120 Jahren erfolgreicher Entwicklung, außergewöhnliche Fähigkeiten erworben – und täglich werden es mehr.

Modernste Techniken und Produktionslinien zeugen von unternehmerischem Mut, Investitionsfreudigkeit und schneller Umsetzung innovativer Ideen.
Das wirkt auf die schonende Fruchtverarbeitung und hilft, die Preise moderat gestalten zu können. Marktorientierung im Vertrieb – und Erfahrungen mit allen Handelsformen schaffen dem Handel den notwendigen Spielraum für gute Erträge.

Der Einkauf bei Göbber kennt alle Besonderheiten weltweit wachsender Früchte. Nur beste Rohprodukte schaffen es, die Hürde der strengen Qualitätsanforderung zu überwinden.

Die IT Spezialisten setzen ihr Können ein um Ablaufprozesse zu steuern und mit den Ablaufprozessen der Göbber Kunden zu harmonisieren.
Das Controlling schafft die notwendige Transparenz für alle kaufmännischen Entscheidungen.
(Quelle: http://goebber.de/index.php?id=155 )

Neben 5 verschiedenen Fruchtaufstrichen (In einer Vielzahl von Geschmacksrichtungen) bietet die Firma Göbber noch diese Produkte an:
– Verschiedene Dessertsaucen
– Fruchtaufstriche in Portionsabpackungen
– Sirup (in verschiedenen Geschmacksrichtungen)

Womit wir schon beim Thema wären: Der Sirup.
Unteranderem gibt es die Klassiker Waldmeister, Kirsch und Himbeer, gibt es nun die neuen Wintersorten: Bratapfel und Holunder Gewürzt.

Fangen wir mit dem Goldgelben Bratapfelsirup an:

SAM_1534Zutaten:
Glukose-Fructose-Sirup, Zucker, 20% Apfelsaft*, Wasser, Säurungsmittel Citronensäure, Aroma
*hergestellt aus konzentriertem Fruchtsaft

Sirup im Verhältnis 1 zu 5 mit heißem Wasser aufgießen.
Pur als alternative zu Glühwein oder verfeinert, z.B. mit einem Schuss Amaretto oder mit Rum.

Ja, ihr habt richtig gelesen, man kann diesen Sirup heiß genießen. Gerade jetzt, wo die Tage kürzer und kälter werden finde ich diese Idee super. Vom Aroma wird in der heißen Variante nichts eingebüßt.

Beim Öffnen der Flasche nimmt man einen angenehmen Apfelduft, gemischt mit einem Hauch Mandel wahr.
Auch Vanille ist wahrzunehmen.
So wie es sich für einen Bratapfel gehört. Was wäre ein Bratapfel ohne Mandeln, Rosinen und die dazugehörige Vanillesoße?
Beim ersten hin schnuppern, sind die Aromen perfekt in Symbiose.

Geschmacklich ist mir hier leider ein Hauch zu viel Vanille drin. Entsprechend süß ist dieser Sirup.
Leider nicht ganz mein Geschmack, allerdings habe ich einen (alkoholischen) Kniff gefunden, wie er auch mir hervorragend schmeckt:
Sirup mit einem trockenen Weißwein mischen und erwärmen.
So hat man einen wunderbaren Bratapfel-Glühwein. 🙂
(Unverschämt lecker!)

Mein Fazit zum Bratapfel Sirup:
Pur mit heißem Wasser ist er mir leider viel zu süß und Vanillelastig, aber als Glühweinersatz finde ich ihn super!
Ich denke über den Winter wird noch die ein oder andere Flasche bei mir landen und zusammen mit Freunden wird dann einfach mal ein Glühwein mit Apfel gemacht!

Der zweite Sirup ist der „Holunder Gewürzt“

SAM_1472Zutaten:
Glukose-Fructose-Sirup, Zucker, Wasser, 10% Holunderbeersaft*, rotes Traubensaftkonzentrat, Säurungsmittel Citronensäure, Schwarzkarottensaftkonzentrat, Aroma
*hergestellt aus konzentriertem Fruchtsaft

Auch diesen Sirup kann man mit heißem Wasser aufgießen.
Auch hier gilt die Empfehlung: 1 zu 5 zu mischen.

Das erste öffnen und ich schwebte im Himmel. Ganz klar Holunderbeere und eine Spur Anis. Ich kenne diesen Geruch irgendwoher, aber fragt mich bitte nicht woher. Einfach nur angenehm und schmeichelnd.

Geschmacklich ist dieser Sirup um einiges kräftiger als der Bratapfel, aber bei weitem nicht so süß.
Dieser Sirup hat es geschafft, dass ich nach dem ersten Schluck die Tasse eigentlich nicht mehr absetzen wollte. Da läuft einem schon beim Geruch das Wasser im Munde zusammen.
Die Firma Göbber hat zu diesem Sirup ein Rezept mitgeschickt:
Rezept Hütten-Punsch:
1 Teil Holunder-Wintersirup
2 Teile heißer Apfelsaft trüb
2 Teile heißes Wasser
1 Teil brauner Rum
1 Orangenscheibe (unbehandelt)
1 Zimtstange
Holunder-Wintersirup und Rum in einem Glas mischen, mit heißem Apfelsaft und Wasser auffüllen und mit einer Zimtstange und einer Orangenscheibe servieren.
(Quelle: Göbber)

Ich kann mir diesen Sirup allerdings auch sehr gut als Glühwein vorstellen. Hier sollte man dann zu einem halbtrockenen Rotwein greifen. Das bringt die leicht säuerliche Note des Holunders noch besser zum Vorschein.

Mein Fazit zum Holunder Sirup:
Dies ist definitiv mein Sirup!
Fruchtig, mit einem leichten anklang von Anis und Zimt.
Ich halte jetzt schon Ausschau, wo ich ihn bekommen kann. Ich denke mal der Supermarkt meines Vertrauens wird ihn bestellen, ansonsten wird er eben Online bestellt! 🙂

Die beiden Sorten sind seit 01.10.15 m Einzelhandel erhältlich!

Beide Flaschen haben einen Inhalt von 500ml und kosten 1,79€.
Ein echtes Schnäppchen.
Ich kann euch die Firma Göbber wirklich empfehlen, denn den Waldmeister Sirup nutze ich z.B. schon seit Jahren.
Wenn ihr euch gerne selber einen Überblick verschaffen wollt, hier geht es zum Onlineshop: KLICK

Ich danke der Firma Göbber für die kostenfreie und Bedingungslose Bereitstellung der Testprodukte.

Kennt ihr die Firma Göbber bereits und wenn ja, wie findet ihr die Produkte?

Liebe Grüße
Katharina

This Post Has Been Viewed 53 Times

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

You may use these HTML tags and attributes:

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>